Auch im Privatkundenbereich gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Internetanschlussarten, die alle ihre Eigenheiten mitbringen. Bedingt durch diese Eigenheiten ergeben sich diverse Unterschiede, die sich in verschiedenen Bandbreiten, Verfügbarkeiten und Preisen ausdrücken. Unsere Aufstellung hilft dabei, sich einen kurzen Überblick zu verschaffen. So finden auch Sie schnell und problemlos den perfekten Internetanschluss für sich!
Als kleiner Leitfaden dient hierbei unsere Checkliste:

DSL Geschwindigkeit

Überlegen Sie sich, für welche Dienste Sie das Internet benutzen. Welche DSL Geschwindigkeit benötigen diese? Auch wichtig: Benutzen ggf. auch mehrere Personen gleichzeitig den Anschluss? Dann steigt die notwendige Bandbreite.

DSL Verfügbarkeit

Welche DSL Angebote sind am Standort verfügbar? Also welche DSL Tarife werden angeboten und welche Arten von Internetanschlüssen sind verfügbar? (Details zu den verschiedenen Internetanschlussarten weiter unten.) Es sollten auf jeden Fall alle DSL Anbieter berücksichtigt werden.

DSL Preisvergleich

Sie wissen nun also, wie schnell Ihr Anschluss sein soll und was an Ihrem Standort an Angeboten existiert. Machen Sie nun den DSL Preisvergleich! Schauen Sie sich an, welcher Tarif zum günstigsten Preis den Anforderungen gerecht wird.

DSL über die Telefonleitung

telefonanschluss
Der klassische DSL Anschluss über die Telefonleitung ist nach wie vor am weitesten verbreitet. Eine hohe Verfügbarkeit, große Auswahl bei den Tarifen und meist genug Bandbreite für den privaten Nutzer machen das Angebot so attraktiv, dass die Meisten gar nicht erst nach Alternativen suchen. Es empfiehlt sich jedoch ausdrücklich, den eigenen Datenverbrauch möglichst genau einzuschätzen und alle Möglichkeiten in Betracht zu ziehen. Wenn man dabei dann trotzdem bei einem normalen DSL Anschluss landet, ist man zumindest sicher, dass man kein besseres Angebot verpasst hat.

DSL über Kabelanschluss

kabeldose
Wer hohe Übertragungsraten benötigt, aber keinen VDSL Anschluss buchen kann, für den ist Internet über den Kabelanschluss eine sehr gute Option. Hohe Geschwindigkeit im Downstream zu vergleichsweise niedrigen Preisen ist hier recht häufig bei den Angeboten zu finden, was in vielen Fällen auch bei Verfügbarkeit von VDSL eine attraktive Alternative ist. Auch hier ist die höhere Bandbreite meist im Upstream nicht verfügbar, aber für die meisten Kunden dürfte das keinerlei Unterschied machen. Wer nicht regelmäßig riesige Dateien hoch lädt, braucht auch keine übertrieben hohe Upload Geschwindigkeit.

VDSL

vdsl
VDSL, früher auch oft VHDSL genannt, steht für " Very High Speed Digital Subscriber Line". Genau wie beim klassischen DSL/ADSL erfolgt die Datenübertragung über die Telefonleitung, es können jedoch deutlich höhere Übertragungsraten erzielt werden. Die letzte Meile wird dabei, entgegen oftmals anderslautenden Darstellungen, per Kupferleitung verbunden und nicht via Glasfaser. Die höheren Übertragungsraten gelten zudem meist nur im Download, nicht im Upload. Ermöglicht wird das schnellere Internet durch einige Tricks in der Art der Datenübertragung. Damit die Sache funktioniert, darf jedoch die Entfernung zum nächsten Verteiler nicht zu groß sein. Deshalb ist die Verfügbarkeit von VDSL außerhalb von größeren Städten eher schlecht. Wer die Möglichkeit hat VDSL zu bekommen und mehr tut als nur hin und wieder etwas au Google zu suchen, macht hier auf jeden Fall nichts falsch. Für einen meist geringen Mehrpreis bekommt man deutlich mehr Bandbreite.

Internet über Satellit

satellite
Wenn das Telefonnetz am Standort schlecht ausgebaut und auch Internet über den Kabelanschluss nicht möglich ist, dann lohnt sich ein Blick auf Internet über Satellit. Die Abdeckung ist hier mittlerweile sehr gut und es lassen sich in Gegenden mit schlechtem Netzausbau oftmals deutlich höhere Bandbreiten erzielen als mit anderen Technologien. Es gibt jedoch auch einige handfeste Nachteile, wenn man seine Internetverbindung über Satellit bezieht. So ist z. B. die Latenz um ein vielfaches höher als beim Anschluss über Telefon- oder Kabelnetz. Das heißt es können zwar Daten mit hoher Geschwindigkeit empfangen werden, aber es gibt dabei eine kleine Verzögerung. Man kann sich dies ein wenig so vorstellen, als hätte man eine extragroße Dusche mit Monsun-Regenfunktion, aber wenn man den Hahn aufdreht dauert es ein paar Sekunden, bis Wasser kommt. Wenn es kommt, dann aber reichlich. So ähnlich ist es auch hier. Ganz besonders bei Online-Spielen und Videotelefonie kann es daher mit Satelliten-DSL durchaus zu Problemen kommen.

LTE als DSL Ersatz

LTE
LTE, kurz für Long Term Evolution, ist eine Technik aus dem Mobilfunk. Wer ansonsten so gar keine Möglichkeit hat, an schnelles Internet zu kommen, kann hier durchaus auch für daheim einen Blick riskieren. Man sollte aber auf jeden Fall im Hinterkopf behalten, dass bei sämtlichen Internettarifen im Mobilfunkbereich nach einem gewissen Datenvolumen eine Drosselung der Bandbreite erfolgt. Große Sprünge lassen sich besonders im Bereich Videostreaming hier also nicht machen. Wenn irgendeine Lösung verfügbar ist, die nicht dem Mobilfunk entstammt, ist diese im Regelfalle vorzuziehen.
Es sollten auch allgemein noch einige Dinge bei der Wahl des Internetanschlusses bedacht werden:

Telefon und Internet aus einer Hand

Es empfiehlt sich immer, Telefon und Internet über denselben Anbieter und als gemeinsames Paket zu buchen. Das ist nicht nur in so gut wie allen Fällen günstiger, sondern auch einfacher, weil man direkt beides aus einer Hand bekommt.

DSL Vertrag gründlich lesen

Der Teufel steckt oft im Detail. Sie sollten daher den DSL Vertrag sehr gründlich lesen und ggf. recherchieren, wenn Sie aus einer Passage nicht schlau werden. Die Katze im Sack zu kaufen ist niemals empfehlenswert.

Immer eine Internet Flatrate buchen

Auch wenn es mittlerweile kaum noch andere Angebote gibt, betonen wir es an dieser Stelle noch einmal: Es sollte auf jeden Fall eine Internet Flatrate gebucht werden. Alles andere kann bei der heutigen Internetlandschaft nur in einer Katastrophe enden. Es werden an so vielen Stellen Videos, Bilder und Musik ungefragt geladen, dass man das eigene Datenvolumen kaum im Griff behalten kann. Eine Telefonflatrate ist prinzipiell auch keine schlechte Sache, aber die vertelefonierten Minuten lassen sich ja deutlich besser im Auge behalten, daher ist sie nicht ganz so wichtig.