SDSL Provider - Wir beraten Sie gerne bei der Wahl

Die Wahl des Providers sollte nicht überhastet getroffen werden, denn oft sind die Verträge mit langen Mindestvertragslaufzeiten verbunden. Das gilt für SDSL genauso wie für normales DSL. Die Auswahlkriterien können sich hierbei von Anwendungsfall zu Anwendungsfall stark unterscheiden, denn nicht jeder Betrieb hat dasselbe Anforderungsprofil. Neben den reinen Kosten kann z. B. die Servicequalität des Providers maßgeblicher Teil der Entscheidung sein, ganz besonders in Betrieben, die nicht primär in der IT tätig sind und damit keine Spezialisten vor Ort haben, die sich mit der Materie auskennen. Aber auch ein IT-Betrieb kann ein berechtigtes Interesse an besonders gutem Service haben, schließlich liegt der Fehler nicht immer am Standort vor und kann in vielen Fällen nur vom Provider selbst gelöst werden. In Zeiten, in denen ein Internetausfall schlimmstenfalls Untätigkeit für die komplette Belegschaft bedeuten kann, muss man diesen Faktor definitiv im Hinterkopf behalten.

Auch ein wichtiges Thema in vielen Betrieben ist der Umweltschutz bzw. der ökologische Fußabdruck des Unternehmens. Immer öfter wird auf einen umweltverträglichen Geschäftsbetrieb hingearbeitet, der nicht nur die Umwelt schont, sondern sich gleichzeitig gut zur Eigenwerbung nutzen lässt. Das mag auf den ersten Blick nicht viel mit Internetanschlüssen zu tun haben, weil man zunächst an die Entsorgung von Gefahrenstoffen und Ähnliches denkt, ist aber auch bei der Wahl des Providers potentiell relevant. Denn es gibt sogenannte Ökoprovider, die Ihre Server komplett mit grünem Strom (Ökostrom) versorgen und damit ein durchgehend umweltfreundliches Geschäftsmodell ermöglichen. Die Mehrkosten halten sich in Grenzen oder sind teilweise gar nicht vorhanden. Es lohnt sich also, einen Blick zu riskieren.

Im Rahmen unserer Beratungsdienstleistung arbeiten wir mit den folgenden Internetprovidern zusammen:

  • o2 Business
  • Telekom Business
  • Vodafone Business
  • M-net Business
  • Kabel Deutschland
  • nfon
  • Deutsche Telefon
  • QSC
  • Primacom

Was ist ein Internetprovider?

Wenn Ihr Unternehmen aus dem IT-Sektor stammt, dann ist Ihnen die Antwort auf diese Frage geläufig, für andere Branchen kann eine Erklärung aber sicherlich sehr nützlich sein. Ein Internetprovider nimmt verschiedene Aufgaben wahr. Die wichtigste ist dabei, dass er dem Kunden einen Zugang zum Internet zur Verfügung stellt. Ohne Internetprovider gibt es keinen Internetzugang. Diese Dienstleistung ist es, für die der Kunde seine monatlichen Gebühren zahlt. Die Höhe der Gebühren richtet sich dabei nach der Geschwindigkeit des gewünschten Internetanschlusses. Die meisten Provider bieten darüber hinaus mittlerweile aber zusätzliche Services an, um Kunden zu werben. Die Maßnahmen reichen hierbei von kostenlosen E-Mail-Adressen über freien Webspeicher bis hin zum Registrieren von Top-Level-Domains und dem Anbieten des dazugehörigen Webhostings. Falls Sie sich in Anbetracht der vielen Internetprovider und Ihrem Dschungel aus Angeboten nicht sicher sind, welches Angebot Sie wählen sollen, empfehlen wir einen Blick auf unseren kostenlosen Beratungsservice. Zusätzlich wollen wir hier alle Namen zusammentragen, die synonym für Internetprovider verwendet werden. Alle der folgenden Begriffe sind damit nur ein anderes Wort für Internetprovider.

  • Internetdienstanbieter - Im deutschen Sprachraum sehr geläufig
  • Internetdienstleister – Nicht so häufig verwendet wie „Internetdienstanbieter“, stammt ebenfalls aus dem deutschen Sprachraum
  • Internetanbieter – Selten benutzte deutsche Kurzform für „Internetdienstanbieter“
  • Provider – Kurzform aus dem Englischen, die auch in Deutschland oft gebraucht wird
  • Internet Service Provider - Geläufigste Bezeichnung im englischen Sprachraum
  • ISP – Abkürzung für „Internet Service Provider“, stammt aus dem englischen Sprachraum, wird auch in Deutschland sehr oft verwendet
  • Internet Access Provider – Englische Bezeichnung, die aber nicht allzu häufig verwendet wird